Ukraine

 

 

Beeindruckende Erlebnisse in der Ukraine

Eine Delegation vom Kolpingwerk Diözesanverband Erfurt besuchte vom 27. April bis 4. Mai 2019 Projektpartner und Kolpingsfamilien in der Ukraine. Mit der Kolpingsfamilie Sadnjestrjansk wurde am ukrainischen Ostersonntag (28.4.) ein beeindruckender griechisch-katholischer Gottesdienst gefeiert. Überrascht wurden wir durch individuell gestaltete Osterkörbe, welche uns überreicht und während des Gottesdienstes gesegnet wurden. Nach einem gemeinsamen Osteressen besuchten wir die ersten Patenfamilien und überbrachten das Patengeld und Ostergrüße. Mittlerweile gibt es  26 Patenkinder, welche unterstützt werden. Die 15- köpfigen Reisegruppe war im Franziskanerkloster von Bilschivzi untergebracht, welches durch polnische Pater in den letzten Jahren liebevoll aufgebaut und eingerichtet wurde. In Bilschivzi besuchten wir auch das örtliche Altersheim. Die Freude über die mitgebrachten Spenden wie Rollstühle, Pflegeartikel und Ostersüßigkeiten war bei der Belegschaft und den Bewohnern gleichermaßen groß. Im Kindergarten von Sadnestrjansk freuten sich die Kinder besonders über die mitgebrachten Geschenke. Ihr einstudiertes Programm begeisterte uns sehr und brachte ihren Dank zum Ausdruck. Zu der Kindergartenleiterin, der Direktorin der Schule und der Bürgermeisterin des Ortes besteht seit Jahren ein sehr guter Kontakt. Sie überzeugen uns immer wieder von der Bereitschaft und dem Willen zu positiven Veränderungen und zum aktiven Mitgestalten. So wird Hilfe zur Selbsthilfe, schafft Vertrauen und fordert die örtlichen Behörden auf,  auch aktiv mitzuwirken. Ein tolles Programm bot uns am Montagabend die  Tanzgruppe von Sadnjestrjansk. Olexander Zastavnij, ein junger Mann aus dem Ort, leitet mehrere Tanzgruppen und leistet somit wertvolle Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Warum ist die Ukraine ein geteiltes Land? Diese Frage wurde bei einem Besuch  im Geschichtsmuseum der Stadt Burschtyn ausführlich erläutert. Der Museumsleiter gab interessante Einblicke in die Geschichte des Landes. Die Kolpingsfamilien in Ivano-Frankivsk, Chernovitz und Lemberg beeindruckten uns durch eine hohe Qualität ihrer Bildungsarbeit. Besonders das Projekt „Seniorenuniversität“ zeugt von Lebensfreude, generationenübergreifenden Lernen und einer aktiven Altersgestaltung. Ein tolles Projekt, zum Nachahmen auch in Deutschland empfohlen. Auch die Arbeit und der Einsatz für das Autismus- Zentrum der Kolpingsfamilie in Lemberg ist bewundernswert.

Ein herzlicher Dank an alle Kolpingfreunde in der Ukraine, allen Spendern und Begleitern in Deutschland, dem Internationalen Kolpingwerk und vor allem den Kolpingsfamilien im Diözesanverband Erfurt, welche durch ihre Spendenbereitschaft seit über 12 Jahren viele dieser Projekte erst ermöglichen. Bei allen Teilnehmern der Reise war trotz der anstrengenden Fahrt der Wille zur weiteren Hilfeleistung und Zusammenarbeit gewachsen. Wir freuen uns auf das nächste Projekt, dem Wiedersehen mit den ukrainischen Jugendlichen im Sommer 2019 in Thüringen.                                                                         Treu Kolping, oder wie sagt man so schön bei unseren ukrainischen Freunden zu Ostern: „Christus ist erstanden“, „er ist wahrhaft auferstanden“. Mit so viel Gottvertrauen muss die Zukunft gelingen.

 

 

  

 

 

 

 

Informationen

Links & Partnerseiten: